Category: Fundstücke

Hitzewelle

Am Freitag, dem 27.07.2018 fand sich an der Tür zu einem Geschäft ein handschriftlicher Hinweis, der wohl der anhaltenden Hitze geschuldet war:

“Zu warm – bis Montag”

Und es dürfte in diesen Wochen kaum Jemanden gegeben haben, der bei anhaltenden Temperaturen über 30 Grad Celsius für diese Massnahme kein Verständnis gehabt hätte.

  • Author:rainer
  • Tags: No tags
  • Comments:0

Form follows function?

In einem Hotelzimmer habe ich ein Designmöbelstück als Schreibtisch vorgefunden bei dem der Grundsatz “form follows function” nicht so wirklich zutreffend scheint. Aber vielleicht hat sich der Designer etwas dabei gedacht, dass sich einem Laien nicht sofort erschließt?

  • Author:rainer
  • Tags: No tags
  • Comments:0

Applikationslogik

Bei manchen Applikationen scheint bei der Qualitätsprüfung die Betrachtung der Grenzwerte etwas zu kurz zu kommen. Ein schönes Beispiel findet sich nachfolgend. Das Programm prüft ein Mobilgerät und ermittelt die Applikationen, die die Stabilität des Smartphones einschränken, verlangsamen. Der Programmierer hat es noch geschafft, dass der Button “Jetzt beheben” inaktiv ist, allerdings ist der angezeigte Text dann doch unlogisch ausgefallen.

  • Author:rainer
  • Tags: No tags
  • Comments:0

Optimale Platzierung

Verteilerschränke im Außenbereich sind zwar erforderlich, stellen aber meist kein Highlight beim Design dar. Es wird versucht, diese so aufzustellen, dass diese ihre Funktion erfüllen, aber möglichst wenig stören. Das gelingt natürlich nicht immer, weil die Realität mit der Planung zur Aufstellposition kollidieren kann.

Ein schönes Beispiel ist der vor einem Garagentor platzierte Verteilschrank. Und ja, der Verteilschrank wurde als erstes aufgestellt, die Garage kam einige Jahre später.

  • Author:rainer
  • Tags: No tags
  • Comments:0

Historische Hausautomatisierung

Wer glaubt, dass Hausautomatisierung noch nicht so lange im Einsatz ist, der wird schnell zu anderen Erkenntnissen gelangen. Ein Blick auf nachfolgenden Screenshot zeigt, dass bereits im Jahre 1969 eine Haussteuerung über Smartphones realisiert werden konnte. Irgendwie scheinen damals sowohl die Steuerungen als auch die Smartphones an mir unbemerkt vorbeigegangen zu sein.

  • Author:rainer
  • Tags: No tags
  • Comments:0

Kategoriewahl in Onlineshops

Onlineshops möchten uns ein möglichst reibungsloses Einkaufserlebnis bieten und uns dabei schnell zum passende Produkt führen. Ob allerdings ein Interessent über die Kategorie “Seilwinden für Wohnmobile” zu einer Handyhalterung für Fahrzeuge gelangt wäre?

  • Author:rainer
  • Tags: No tags
  • Comments:0

Besonderer Hotelflur

In einem Hotel in Speyer öffnete sich die Fahrstuhltür und auf der Etage zeigte sich dann der nachfolgende optische Eindruck. Nach anfänglichem Erstaunen, zeigte dann ein Tritt auf den Boden, dass es sich um einen täuschend echt wirkenden kurzflorigen Teppichboden handelte. Gut gemacht – selbst ein auf dem Boden klebender Kaugummi würde “natürlich” wirken 😉

  • Author:rainer
  • Tags: No tags
  • Comments:0

Beschriftung der Toilettentür

Toilettentüren werden mehr oder weniger sinnvoll beschriftet: H, D, Herren, Damen, Ladies, Gentlemen, Gents, Madl, Buam, Men, Women, Mädchen, Jungen,… Gut, wenn dann noch Symbole, Piktogramme den (ausländischen) Besuchern einen eindeutigen Hinweis geben.

Eine besondere Variante konnte ich in Neuenstadt am Kocher entdecken. Zugegeben, die Beschriftung bedient Klischees. Es dürfte sicherlich bei der Zuordnung auch hilfreich sein, dass die Türen direkt nebeneinander platziert sind.

Toilettentür 1

Toilettentür 2:

 

  • Author:rainer
  • Tags: No tags
  • Comments:0

Einwurf von Prospekten verhindern

Du erhältst zu viele Werbesendungen und fragst Dich, wie sich das verhindern lässt? Gräben vor dem Haus, glatte Wände, Treppen entfernen sind sicherlich gute Massnahmen, aber reichen diese aus, um die Prospektzusteller am Einwurf zu hindern? In diesem Beispiel sieht es tatsächlich so aus, als wären die Hindernisse nicht ausreichend gewesen und die Austräger hätten keine Mühen gescheut, den Einwurf sicherzustellen.

Die Auflösung des Rätsels entspricht natürlich dem Henne-Ei-Problem. Was war als erstes da? Die Prospekte oder die Hindernisse?

  • Author:rainer
  • Tags: No tags
  • Comments:0

Fussläufig: In 4 Tagen 442km

Google Maps liefert ab und zu sehr praxisnahe kalkulatorische Ergebnisse. Wechselt man für eine Auto-Fahrstrecke von 519km (5 Std. 14 Min. Fahrzeit) über die Alpen auf den Fussgängermodus, so erreicht man das Ziel bereits nach 442km. Hierfür werden dann 3 Tage und 21 Stunden veranschlagt. Das ergibt 4,75km/Std.

Dafür bist Du dann fast 4 Tage ohne Pause unterwegs. Das wäre eine richtig anspruchsvolle Wanderung über die Alpen 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Author:rainer
  • Tags: No tags
  • Comments:0