• Author:rainer
  • Comments:0

Navigator V Firmware

20.05.17 und 21.06.17

Die Version 3.40 (Update Oktober 2016) mit Karten-Update Europa 2018.30 (Update Januar 2017 mit Verbesserung bei der Sprachausgabe) wurde ab Ende März 2017 und auf einer Dolomitentour im Juni über 1800km getestet.

Verbesserungen:

  • Laut Beschreibung soll die Softwarestabilität verbessert sein. Dies lässt sich bestätigen. Die unmotivierten Bootvorgänge nach Zündung aus und an sind nicht mehr aufgetreten.
  • Unterschiede bei der Sprachausgabe habe ich nicht gefunden, aber dies lief ja schon mit der Version 3.30 in Kombination mit dem Sena BT Helmset gut.

Problembereiche:

  • Die in Version 3.30 gelisteten beiden Punkte mit der Routenpräferenz “Kürzere Zeit” sind erhalten geblieben:
    • Die Routenpräferenz “Kürzere Zeit” führt dazu, dass ab und zu eine Durchgangsstraße verlassen und eine untergeordnete Straße befahren werden soll. Die Strecke führt dann kurzzeitig durch Wohngebiete mit Geschwindigkeitsbeschränkung, das Ortszentrum mit Ampeln und Stoppschildern – obwohl sich ganz sicher kein Zeitvorteil ergibt. Wenn überhaupt, mag die Strecke etwas kürzer sein, aber das war ja nicht ausgewählt!
    • Ebenfalls bei der Einstellung “Kürzere Zeit” werden Straßen gewählt, die vermeintlich eine Zeitersparnis ergeben sollen. Leider ignoriert die Software, dass die Straße eine Durchgangsstraße quert und an der Kreuzung ein Stoppschild steht oder/und zuvor die Geschwindigkeit schon beschränkt wurde. Die Alternativstrecken waren in diesen Fällen stets etwas länger, aber hätten schneller befahren werden können.
  • Die über Garmin Smartphone Link eingespielten Informationen zu Verkehrsstörungen sind nach wie vor oftmals nicht vorhanden. Hier besteht weiter Optimierungsbedarf.
  • Das Navi nervt mit teils unsinnigen Ansagen zum Abbiegen. Dies betrifft beispielsweise Serpentinenstrecken bei den in Kehren Feldwege oder Stichwege abgehen. Hier werden dann Abbiegehinweise gegeben, wenn einfach der Passstrecke weiter gefolgt werden soll. Ebenfalls bei Ortsdurchfahrten bei der der Vorfahrtsstrasse gefolgt werden soll, sind Abbiegehinweise eher kontraproduktiv. Warum nicht einfach “der Straße folgen” ansagen oder noch besser: schweigen?
  • Wird eine Route mit mehreren Zwischenzielen abgefahren und die Fahrt zwischendurch unterbrochen, dann wird das Navi sinnvollerweise automatisch abgeschaltet. Wird die Fahrt anschließend fortgesetzt, dann erscheint das Hauptauswahlmenü. Statt sofort die Karte mit der Route wieder anzuzeigen, muss zunächst losgefahren werden und die Umschaltung erfolgt nach einigen Sekunden oder  es muss auf das Karten-Icon geklickt werden. Für den Nutzer sieht es nach dem Zwischenstopp daher so aus, als wäre die Routenführung unterbrochen worden.
  • Nach Einsetzen und Einschalten des Navis kommt bei voreingestelltem Motorrad-Profil die Abfrage, ob auf den Auto-Modus gewechselt werden soll. Ich habe es so in Erinnerung, dass bei vorherigen Versionen der aktive Motorradhalter automatisch erkannt wurde und eine Abfrage nur dann erfolgte, wenn das Autoprofil aktiviert war.
  • Werden Vignetten und Mautstraßen vermeiden auf einer Strecke eingestellt, kommt trotz des Umstandes, dass weder Anfangs- noch Endpunkt oder ein Zwischenziel auf einer Maut- oder vignettenpflichtigen Strecke liegen, eine Meldung angezeig, dasds Mautstrassen auf der Strecke unvermeidlich sind, was aber unzutreffend ist. Bei längeren Streckenabschnitten zwischen den Punkten, kann es zudem passieren, dass diese Einstellungen trotzdem auf Autobahnen führen. Zusätzliche Punkte helfen das Problem zu lösen.


25.08.16

Die Version 3.30 (mit Karte für Europa 2017.20) konnte auf einigen 1.000 km auf einer Reise mit der GS durch Frankreich geprüft werden.

Verbesserungen:

  • Bluetooth Verbindungen zu Helmsprechanlagen (Sena) sind stabiler und klarer gegenüber der Version 3.10. Wortfetzen bei Navi-Ansagen sind nun nicht mehr aufgetreten.
  • Vignetten- und mautpflichtige Strecken lassen sich nun detailliert und im Falle der Vignetten auch länderabhängig konfigurieren. Das hilft beim Routing im Ausland.

Problembereiche:

  • Die Stabilität dieser Version hat sich beim Routing verschlechtert. Soll eine Route mit Zwischenzielen befahren werden, bootet das Navi oft nach Zündung aus und an. In seltenen Fällen kann das Booten auch im Fahrbetrieb passieren.
  • Die Routenpräferenz “Kürzere Zeit” führt dazu, dass ab und zu eine Durchgangsstraße verlassen und eine untergeordnete Straße befahren werden soll. Die Strecke führt dann kurzzeitig durch Wohngebiete mit Geschwindigkeitsbeschränkung, das Ortszentrum mit Ampeln und Stoppschildern – obwohl sich ganz sicher kein Zeitvorteil ergibt. Wenn überhaupt, mag die Strecke etwas kürzer sein, aber das war ja nicht ausgewählt!
  • Ebenfalls bei der Einstellung “Kürzere Zeit” werden Straßen gewählt, die vermeintlich eine Zeitersparnis ergeben sollen. Leider ignoriert die Software, dass die Straße eine Durchgangsstraße quert und an der Kreuzung ein Stoppschild steht oder/und zuvor die Geschwindigkeit schon beschränkt wurde. Die Alternativstrecken waren in diesen Fällen stets etwas länger, aber hätten schneller befahren werden können.
  • Verkehrsstörungen für die aktive Route wurden auch in Frankreich eifrig über das gekoppelte Smartphone mit Garmin Smartphone Link dem Navi zugeführt. Allerdings waren fast alle Meldungen sowie die darauf basierenden neu kalkulierten Ankunftszeiten nicht korrekt. Die überwiegende Zahl an Störungen waren schlichtweg überhaupt nicht existent.

No tags