• Author:rainer
  • Comments:2

Reifenwahl BMW R1200GS LC

Erster Reifensatz: Continental Trail Attack 2

Für den ersten Satz Reifen kann man natürlich nicht wirklich von Reifenwahl sprechen. Die BMW R1200GS LC, Baujahr 2014 wurde mit Conti dem Continental Trail Attack 2 ab Werk bestückt, geliefert.

Der Reifen wurde ca. 3.400 km im Soziusbetrieb mit Gepäck im Gebirge und Hochgebirge, 2.500 km im Soziusbetrieb ohne Gepäck in Mittelgebirgslagen , 1.100 km im Solobetrieb ohne Gepäck in Mittelgebirgslagen bewegt. Von den 2.800 km vor der Fahrzeugübergabe liegen keine Nutzungsdaten vor.

Ein Reifenwechsel war nach 9.800 km sowohl für den Vorder- als auch für den Hinterreifen deutlich angezeigt. Die Laufleistung geht meiner Ansicht nach in Ordnung. Leider zeigte der Conti noch während der Hochgebirgsfahrt mit Sozius und Gepäck ein ungünstiges Verschleissbild mit deutlicher Sägezahnbildung am Hinterreifen. Hierdurch hat sich das Abrollgeräusch erhöht und der Fahrkomfort verschlechtert. Gleichzeitig war die Abnutzung stark unterschiedlich ausgeprägt und das sowohl am Vorder- als auch am Hinterreifen.


Während der Reifen sich bei trockener Witterung bewährt hat, konnte er mich bei nasser Fahrbahn nicht überzeugen. Hier kommt er schnell und teilweise unvermittelt an Grenzen.

Mein Fazit: Der Reifen ist gut, die Laufleistung kann sich sehen lassen, allerdings zeigt das Verschleissbild, dass der Reifen nicht so richtig zu meiner Nutzung passt. Der schmale Grenzbereich bei Nässe hinterlässt ein ungutes Gefühl. In dieser Ausführung würde ich den Reifen nicht noch einmal montieren lassen. Aber die Reifenentwicklung geht ja weiter.

Zweiter Reifensatz: Metzeler Tourance Next

Den Metzeler Tourance Next habe ich auf Empfehlung des Motorradhändlers als zweiten Reifensatz montieren lassen. Der Reifen fährt sich ausgezeichnet und das sowohl bei trockener als auch nasser Fahrbahn. Der Grip des Conti war gefühlt bei trockener Strasse einen Tick besser.

Die Nutzung des Reifens war sehr ähnlich den Angaben, die ich  beim Conti gemacht habe.

Die Laufleistung lag bei 10.300 km mit einer Restprofiltiefe von 2,5 bis 3 mm bei Vorder- und Hinterreifen. Die Laufleistung bis zur Restprofiltiefe liegt beim Next etwas höher im Vergleich zum Conti. Der Verschleiss war hier deutlich gleichmässiger und mit geringer Sägezahnbildung.

Nachteilig war die Neigung des Reifens, Längsrillen etwas nachzulaufen. Dies war bei ausgefahrener Spur, Bitumenstreifen und Fahrbahnmarkierungen feststellbar. Bei verschiedenen Geschwindigkeiten zeigte der Reifen eine höhere Geräuschentwicklung.

Mein Fazit: Ein ausgewogener guter Reifen unter allen Fahrbedingungen. Die Laufleistung ist sehr gut. Eine klare Kaufempfehlung!

Dritter Reifensatz: Pirelli Scorpion Trail II

Im November 2017 wurde aufgrund guter Kritiken ein Satz Pirelli Scorpion Trail II aufgezogen. Die neue Saison wird zeigen, wie sich dieser Reifen in der Praxis bewährt.

Tags: